Organisationen und Behörden in vielen Ländern arbeiten derzeit an Tracking-Apps im Kampf gegen das Coronavirus - allerdings bisher als einzelne Insellösungen. Jetzt haben Google und Apple doch recht überraschend eine Zusammenarbeit angekündigt, im Zuge derer die Grundlagen für ein solches Tracking direkt in die Betriebssysteme Android und iOS implementiert werden und von den Apps abgerufen werden sollen.
Für Googles Spieleplattform Stadia wird es langsam ernst, denn mit dem Start der kostenlosen Version haben nun potenziell alle interessierten Nutzer Zugriff auf das Cloud-Gaming. Glücklicherweise legt Google zurzeit regelmäßig mit neuen Spielen nach und kündigt nun wieder einige weitere Titel an, die in den nächsten Wochen oder Monaten bei Stadia verfügbar sein sollen. Wer an der kostenlosen Version von Stadia interessiert ist, sollte sich beeilen.
Google befindet sich längst in der Preview-Phase für Android 11, während die Smartphone-Hersteller noch mit Hochdruck an Android 10 basteln - das gilt auch für die Entwickler des Custom ROM Lineage. Dieses ist erst vor wenigen Tagen in der neueste Version erschienen und unterstützt nun immer mehr Smartphones. Ab sofort können sich auch Nutzer der älteren Google-Smartphones Pixel und Nexus 6 auf LineageOS 17.1 freuen.
In Kürze wird Google die Pixel 4a-Smartphones vorstellen, die in den vergangenen Wochen bereits sehr häufig geleakt worden sind und auch auf zahlreichen Bildern zu sehen waren. Nachdem gestern bereits die überraschende Verpackung zu sehen war, gibt es heute die vollständigen Spezifikationen des Smartphones. Und auch dabei gibt es sehr wahrscheinlich eine riesige Überraschung: Es gibt kein Pixel 4a XL.
Die aktuelle Android 11 Developer Preview hat eine Reihe von Änderungen und Neuerungen mit sich gebracht, die nächsten großen Schritte werden aber erst für Mitte Mai erwartet. Jetzt ist bei einem Nutzer eine neue Oberfläche während der Erstellung von Screenshots aufgetaucht, die bisher in keiner Developer Preview zu sehen war und nur durch Umwege aktiviert werden konnte. Ein wichtiges Feature fehlt aber noch.
Googles Tastatur-App Gboard ist nach einer rasanten Entwicklung mit zahlreichen neuen Funktionen längst über die Limits eines Keyboards herausgewachsen und hat mehrere Google-Dienste integriert. Die wichtigste Integration, sollte man meinen, ist die Integration der Google Websuche mit schnellem Zugriff auf die Suchergebnisse. Jetzt ist der entsprechende Button allerdings plötzlich verschwunden und dürfte wohl an eine prominentere Stelle verschoben werden.
Vor ziemlich genau einem Jahr wurde trotz riesiger Proteste die EU-Urheberrechtsreform beschlossen, die schon wieder aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden ist, aber im Laufe des kommenden Jahres greifen soll. In Frankreich könnte die Situation rund um das Leistungsschutzrecht schon vorab eskalieren, denn die Wettbewerbsbehörde möchte Google nun dazu verdonnern, für Inhalte zu bezahlen. Google lehnt das aber bekanntlich rigoros ab.
Gestern hat Google mit der Ankündigung der kostenlosen Stadia-Version überrascht, die in den nächsten Tagen für einen sehr großen Nutzerzuwachs auf der Spieleplattform sorgen dürfte. Wer sich nun schon in Gedanken zwei Monate lang zocken sieht, sollte sich aber beeilen, denn es ist gut möglich, dass die Kapazitäten der Spieleplattform begrenzt sind und das Angebot in einigen Regionen schnell ausgeschöpft sein könnte.
In Zeiten des Coronavirus erfährt das Home Office einen gigantischen Boom und mit diesem natürlich auch die Plattformen, die das gemeinsame Arbeiten von zu Hause ermöglichen. Im Bereich der Videokommunikation erlebt die Software Zoom aktuell einen regelrechten Höhenflug, dem aber von immer mehr Unternehmen der Wind aus den Segeln genommen wird. Jetzt hat auch Google die Nutzung der Desktop-Software untersagt.
Google veröffentlicht einmal pro Monat ein Android-Sicherheitsupdate, das von den Smartphone-Herstellern in zeitlicher Nähe für alle Nutzer von noch unterstützten Geräten ausgerollt werden muss. Jetzt zieht Google die Daumenschrauben für alle Hersteller noch etwas weiter an und schreibt ihnen ab Android 11 die Nutzung der seamless updates vor - also Updates im Hintergrund. Das bringt vor allem Samsung unter Druck.