Der Google Assistant ist tief in Android integriert und lässt sich nahezu jederzeit über eine der vielfältigen Möglichkeiten aufrufen: Touch, Geste, Sprachbefehl oder in Zukunft auch mit dem neuen Assistant-Button. Auch auf dem Sperrbildschirm ist der Google Assistant vorhanden und könnte dort in Kürze neue Features erhalten, denn die damit verbundenen Einstellungen wurden nun ausgegliedert.
Microsoft hat das neue Windows 11 vorgestellt und öffnet damit das nächste Kapitel der Windows-Geschichte, die ja eigentlich bei Dauerversion 10 enden sollte. Die wohl größte Überraschung ist es, dass Windows 11 Android-Apps ausführen kann, doch auch an der Oberfläche haben die Designer aus Redmond heftig gewerkelt und ein neues Startmenü geschaffen, das doch sehr stark an Googles Chrome OS erinnert.
Google hat kürzlich neue Smart Home-Produkte vorgestellt, darunter den neuen alten Google Wifi-Router. Dieser hatte vor mittlerweile vier Jahren die Google Wifi-App im Gepäck, die als Steuerzentrale auf dem Smartphone für das gleichnamige Gerät diente. Wer die App nach wie vor nutzt, muss sich nun umgewöhnen, denn in wenigen Tagen wird sie eingestellt und der Wechsel auf eine alternative App erforderlich.
Die Kontaktverwaltung Google Kontakte ist eine sehr solide Anwendung mit ausreichenden Möglichkeiten und hat schon seit längerer Zeit kein Update mehr erhalten. Doch nun macht das Tool den nächsten großen Schritt und wird, eventuell motiviert durch die Workspace-Öffnung eine völlig neue Oberfläche für die Kontaktansicht bringen. Diese verwandelt Einträge in Profile und erinnert damit schon wieder an ein weiteres (un)geliebtes Google-Produkt.
Am Mittwoch-Abend hat Google den Startschuss für Stadia für Android TV gegeben und damit auch ein Versprechen gegenüber Besitzern eines neuen Chromecast mit Google TV erfüllt, das von Beginn an in Aussicht gestellt wurde. Und damit niemand diesen wichtigen Schritt verpasst, wird Stadia von Beginn an in die Streaming-Empfehlungen aufgenommen. Zahlreiche Nutzer wird nun empfohlen, Destiny 2 zu zocken.
Microsoft hat die Katze aus dem Sack gelassen und Windows 11 vorgestellt, das in den letzten Tagen bereits heiß erwartet wurde und viele Dinge an der Oberfläche verändert - bis hin zum Startmenü. Doch es gibt noch eine weitere Neuerung, die möglicherweise zur eigentlichen Stärke des neuen Betriebssystems werden könnte: Die Android-Apps. Windows 11 kann diese nativ ausführen und holt sich dafür Unterstützung von Amazon.
Google hat vor einigen Monaten die FLoC-Technologie vorgestellt, mit deren Einsatz man auf das klassische Nutzer-Tracking verzichten möchte - allerdings mit fadem Beigeschmack. Mittlerweile ist die Technologie in Chrome integriert und für die ersten Nutzer freigeschaltet, aber der Gegenwind wird immer heftiger. Viele wichtige Onlinegiganten stellen sich gegen das Google-Tracking, sodass man mittlerweile davon ausgehen kann, dass das Projekt in der geplanten Form kaum noch umsetzbar ist: Update: Google hat die Einführung nun verschoben.
Google ist mit den Pixel-Smartphones im oberen bis mittleren Preis-Segment unterwegs und deckt mit derzeit erhältlichen Geräten wie Pixel 5 und Pixel 4a beide Bereiche gut ab. In Indien sieht das allerdings etwas anders aus, denn dort müssen Smartphones aufgrund der Einkommensverhältnisse sehr sehr viel günstiger angeboten werden. Nun hat Google gemeinsam mit dem dortigen Netzbetreiber das "günstigste Smartphone der Welt" angekündigt: Das JioPhone Next.
Der Browser Google Chrome dürfte von vielen Nutzern auf mehreren Plattformen verwendet werden und bietet zu diesem Zweck eine ganze Reihe von Möglichkeiten, diese miteinander zu verbinden. Eine Möglichkeit ist es, geöffnete Tabs von einem Gerät per Knopfdruck an ein anderes zu senden. Nun steht diese Variante in Version 2.0 vor der Tür, die das System unabhängiger gestalten und ohne System-Benachrichtigungen auskommen soll.
YouTube-Nutzer aufgepasst: Auf Googles Videoplattform wird schon in wenigen Wochen eine große Änderung durchgeführt, die dafür sorgen dürfte, dass viele Millionen nicht mehr abgespielt werden können. Konkret geht es um die ungelisteten Videos, die in Kürze auf Privat gestellt werden und somit nicht mehr von Außen zugänglich sind. Diese Anpassung hat Sicherheitsgründe und kann nur durch ein Formular verhindert werden.